Campus Struenseestraße

Schulcampus /// Hamburg Altona /// BGF 26.600 m² /// 2017-2019

Auf dem vorhandenen Schulstandort zwischen Struenseestraße und Königstraße soll eine 4-zügige Grundschule, ein 4- bis 5-zügiges Gymnasium und ein 3- bis 4-zügiges Deutsch-Französisches Gymnasium als Neugründung entstehen. Nach erfolgreicher Teilnahme am städtebaulichen Verfahren, durften wir im Zuge des hochbaulichen Wettbewerbs mit 10 weiteren Büros den Neubau des Schulcampus Struenseestraße inklusive des Freiraums in Kooperation mit NOVA5 aus Kopenhagen und Bruun & Möllers aus Hamburg entwickeln.

Die Neubauten bieten Platz für ca. 2.200 Schülerinnen und Schüler sowie ca. 260 Lehrkräfte. Von zentraler Bedeutung für die Ausloberin Schulbau Hamburg I SBH, sind die Gemeinschafts- und Ganztagsflächen sowohl im Gebäude als auch im Außenraum, die zukünftig das Herz des neuen Schulcampus bilden soll. Unserem Entwurf liegt eine klare städtebauliche Zonierung zu Grunde. An der Königstrasse werden strassenbegleitend und einen angemessen Rhythmus bildend die Volumen gesetzt. An der Struenseestrasse dominiert der gestärkte Grünzug im Verbund mit differenzierten Schulhöfen. Die Gebäudevolumen sind hier solitärhafter aufgelöst und ragen unterschiedlich tief in den Hofraum hinein. So stellt der Schulcampus eine wichtige Reparatur eines indifferenten urbanen Raumes her.

In allen 3 Schulen sind die Erschließung und die verschiedenen Funktionen um jeweils einen zentralen Innenhof und einen innen liegenden Versammlungsort / Foyer/ Aula mit einer großen Lerntreppe organisiert, dem Herzen des jeweiligen Gebäudes. Diese als Loop organisierte Hauptverteilung führt immer zum Ausgangsort zurück. Sie bildet im Schnittpunkt der beiden Gymnasien einen Fokusbereich und gewährleistet Kontinuität und Verbindung dieser beiden Schulen. Eine gemeinsame Fassadensprache bindet die differenzierte Gebäudestruktur zusammen, klar soll die Idee des Campus als Gesamtensemble transportiert werden. Die haptischen dauerhaften Materialien Beton und Ziegel unterstützen dieses und machen die Schule sinnlich erfahrbar. Helle Materialen knüpfen an Altonaer Traditionen an (Dänischer Klassizismus / Oelsner).

Wettbewerb 3. Preis

Team: NOVA5, Bruun & Möllers, Visualisierung: Luminousfields

Mitarbeiter: Katharina Cordsen, Lisa Gerlach, Adrian Götz, Pia Hartmann, Marius Jungblut, Michael Krüger, Eva-Maria Neumaier, Christian Pälmke